Vereinsreise 2017

Wie jedes Jahr im September traf sich eine kleine Delegation zur jährlichen Vereinsreise, welche uns zum Weissenstein führte.

Mit dem Bus fuhren wir nach Brugg und konnten dieses Jahr mal gemütlich zum Zug spazieren, welcher uns über Olten nach Solothurn fuhr.  In Solothurn angekommen führte uns der erste Weg in ein Cafe, wo wir uns mit frischen Gipfeli stärken konnten.

Mit dem Bus ging es dann weiter Richtung Oberdorf. Da es nach Regen aussah, wurde kurzerhand die Wanderung auf den Weissenstein abgesagt und man entschied sich, einen Umweg über die Dinosaurierspuren zu machen, bevor es dann mit der Bahn auf den Weissenstein ging. Da der Regen bald einsetze, waren alle froh, als man in der Gondel im trockenen sass. Auf dem Weissenstein angekommen wurden wir mit kaltem und feuchtem Wetter empfangen. Auch die Aussicht wollte sich uns nicht zeigen. Also ging es direkt in das nächste Restaurant, wo wir unser Mittag assen. Nach dem Essen hellte sich der Himmel ein wenig auf. Die einten Mitglieder holten die Jasskarten hervor und vertrieben sich die Zeit mit ein paar Runden „Hose abe“, die anderen getrauten sich wieder ins freie und erkundigten die Weissenstein und suchten noch ein paar Caches. Auch die Aussicht konnte man kurz betrachten.

Dann ging es weiter auf den hinteren Weissenstein, wo das Massenlager auf uns wartete. Nachdem man sich mit einer Dusche wieder frisch gemacht hat, die Betten verteilt waren, war es auch bereits wieder Zeit zum Nachtessen. Man sass gemütlich und genoss das feine „Znacht“, welches aus Suppe, Salat, feiner selbstgemachten Rösti und Geschnetzeltes und dem noch besseren Schoggimouse bestand. Nachdem sich einige Mitglieder von einem Lachanfall wieder erhalten hatten, ging es für die Ersten bereits Richtung Zimmer. Die anderen spielten nach ein paar Runden.

 

Am Sonntag ging es dann, nach einer mehr oder weniger schlaflosen Nacht und einem Frühstück wieder zu Fuss zur Gondel, diese führte uns wieder nach Oberdorf. Von da aus ging es mit dem Zug nach Solothurn, wo wir in einer Pizzeria zu Mittag assen. Nachdem wir uns gestärkt haben, ging es zur Kathedrale, wo wir an einer Stadtführung teilnahmen. Die Führerin führte uns zu verschiedenen Stellen in der Stadt und konnte uns mit Ihren interessanten Erzählungen die Stadt näherbringen.

Zufrieden fuhren wir mit dem Zug wieder nach Brugg und dem Bus nach Hornussen.

 

Nicole möchten wir für das organisieren der gelungenen Reise danken.